Informationen zum Datenschutz <Hier klicken>
Bei der Verwendung dieser Webseite werden Cookies angelegt, um die Funktionalität für Sie optimal gewährleisten zu können. Zudem werden personenbezogene Daten erhoben und genutzt. Bitte beachten Sie hierzu unsere allgemeine Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie diesen Bedingungen zu.
  GO

 

Konzept der Schulbibliothek SSP Naturns

Der Schulsprengel Naturns besteht aus einer Mittelschule und sieben Grundschulen. Jede dieser Schulen verfügt über eine eigene Schulbibliothek oder ist unmittelbar mit einer Öffentlichen Bibliothek vor Ort kombiniert:

Schulbibliothek der Mittelschule Naturns mit eigenen Räumlichkeiten
Schulbibliothek der Grundschule Naturns mit eigenen Räumlichkeiten und 6 Außenschulen:

  • Schulbibliothek Plaus
  • Schulbibliothek Staben
  • Schulbibliothek Tabland
  • Schulbibliothek Unser Frau kombiniert mit der Öffentlichen Bibliothek Unser Frau
  • Schulbibliothek Katharinaberg mit eigenen Räumlichkeiten
  • Schulbibliothek Karthaus mit eigenen Räumlichkeiten

„Die Schulbibliothek stellt Informationen und Ideen zur Verfügung, die grundlegend für ein erfolgreiches Arbeiten in der heutigen informations- und wissensbasierten Gesellschaft sind. Die Schulbibliothek vermittelt den Schülern die Fähigkeit zum lebenslangen Lernen, entwickelt die Phantasie und befähigt sie so zu einem Leben als verantwortungsbewusste Bürger.“
(aus: Lehren und Lernen mit der Schulbibliothek. Das Schulbibliotheksmanifest der UNESCO)

Die Schulbibliotheken der Grund- und Mittelschule Naturns sind außerdem mit der Öffentlichen Bibliothek Naturns zusammengeschlossen (siehe Bibliothekszusammenschluss Naturns).

Die Schulbibliothek gehört zur Grundausstattung jeder Schule. Sie entwickelt sich mehr und mehr zu einem Ort des multimedialen Lernens (Schulmediothek) und vermittelt für den Unterricht den Erwerb wichtiger Kompetenzen:

  • Lesekompetenz
  • Medienkompetenz
  • Informationskompetenz
  • Analytische und synthetische Urteilskraft
  • Soziale Kompetenz

Ausgehend vom obigen Leitsatz, der aus dem Schulbibliotheksmanifest der UNESCO entnommen wurde, versteht sich unsere Schulbibliothek als Ort der Begegnung und des ständigen Lernens. Ihr Hauptanliegen ist die Leseförderung und die Vermittlung von Medien- und Informationskompetenz. Durch die Bereitstellung und Präsentation aktueller Medien animiert sie die SchülerInnen zum Lesen und versucht individuelle Interessen zu wecken. Außerdem bietet sie Platz für Teamarbeit, entdeckendes, fächerübergreifendes und offenes Lernen. Das Angebot der digitalen Medien ermöglicht die Informationsbeschaffung sowie die Ausweitung der Kommunikations- und Urteilsfähigkeit der SchülerInnen.

Die Aufgabe des Unterrichts besteht generell darin, einen didaktischen Prozess vom organisierten Lernen zum selbständigen Lernen zu vollziehen. Die Schulbibliothek / Schulmediothek ist der ideale Ort, um diesen Lernprozess zu verwirklichen. Sie unterstützt somit die Schüler und Schülerinnen beim Erwerb der Lese-, Methoden-, Medien-, Reflexions- und Informationskompetenz und fördert gleichzeitig ihre Kommunikations-, Kritik- und Teamfähigkeit. Insofern bietet die Schulbibliothek viele Möglichkeiten die Kompetenzen aus den Rahmenrichtlinien des Landes zu erlernen und umzusetzen. In Rechercheprojekten, Lese- und Leseförderungsaktionen unterstützt sie das inhaltliche Angebot der einzelnen Fächer, vertieft die Themen der einzelnen Fachcurricula und setzt diese gemeinsam mit Lehrpersonen um.